mehr besucher durch richtiges kommentieren in blogs

mehr-besucher-blog-kommentaresie haben eine eigene website oder einen blog, den sie bekannter machen möchten? oder sie wollen andere blog-betreiber auf sich aufmerksam machen, um sich mit ihnen auszutauschen?

mit kommentaren auf anderen blogs können sie viel erreichen – vorausgesetzt sie beachten ein paar dinge…

was können sie mit guten kommentaren erreichen?

  • sie können lesern ihres kommentars nützliche informationen liefern und somit als experte wahrgenommen werden
  • sie setzen damit einen weiteren (mehr oder weniger) wichtigen link auf ihren blog / ihre website
  • sie wählen den geschicktesten einstieg, um von den betreibern und kommentatoren anderer blogs wahrgenommen zu werden

wie kommentieren sie richtig?

  • liefern sie mehrwert mit ihrem kommentar
  • wenn sie zustimmung bekunden möchten, schreiben sie konkret, was ihnen gefällt
  • wenn sie inhalte nicht gut finden, kritisieren sie konstruktiv, was ihnen aus welchem grund nicht gefällt
  • kommentieren sie möglichst als erster
  • drücken sie ihre wertschätzung aus, in dem sie dem autor zeigen, dass sein artikel einen guten kommentar wert war
  • schreiben sie unter ihrem richtigen namen (kein firmenname / www-adresse o.ä.)
  • nutzen sie kommentare niemals (!) um direkte werbung für ihr produkt oder ihre leistung anzubieten (es sei denn, es wurde konkret dazu aufgerufen)
  • tragen sie immer eine korrekte email-adresse und die adresse ihrer website ein
  • schreiben sie möglichst kurze kommentare
    (ein punkt bei dem ich meist kläglich versage 😉 )

nachdem sie einen kommentar geschrieben haben, stellen sie sich die frage:
könnte dieser kommentar auch unter einem ganz anderen artikel stehen? 
wenn ja, überarbeiten sie ihren kommentar.

verknüpfen sie ein profilbild mit ihren kommentaren

es gibt einen kostenlosen online-dienst namens gravatar, der (meistens) dafür sorgt, dass ihr profilbild bei ihren kommentaren angezeigt wird.

gehen sie auf die website von gravatar und melden sie sich dort an. sie können anschließend eine email-adresse angeben, die mit einem profilbild von ihnen verknüpft werden soll. sie müssen dann nur noch ein profilbild von sich hochladen und fertig.
wenn sie ihr profilbild vorher noch bearbeiten möchten, nutzen sie doch einfach eine kostenlose online-fotobearbeitung, wie ich sie in dem artikel „video-anleitung: einfach mal schnell ein foto bearbeiten“ beschrieben habe.

bei gravatar.com ein profilbild hinterlegen

wichtig ist, dass sie bei den kommentaren immer die email-adresse nutzen, unter der sie auch ihr profilbild (=“avatar“) auf gravatar.com angelegt haben.

wie liefern sie mehrwert in einem blog-kommentar?

  • wenn der autor eine liste aus 12 tipps zu einem thema hat, liefern sie tipp nr. 13
  • wenn andere kommentatoren fragen stellen, beantworten sie diese
  • erweitern sie den artikel um weitere informationen
  • verweisen sie auf andere webseiten, die auch etwas zu dem thema sagen und dieses ergänzen

worauf müssen sie nun achten, wenn es ihnen um mehr besucher geht?

  • kommentieren sie blogs, die viele besucher haben 
  • ihre zielgruppe sollte zu den bloglesern gehören
    wie sie das sehen? schauen sie sich die bestehenden kommentare an.
  • kommentieren sie möglichst als erste/r, so wird ihr kommentar vom autor und von den kommentatoren am ehesten wahrgenommen
  • und nochmal: liefern sie mehrwert
    wenn sie einen geistreichen kommentar schreiben, schauen ihre leser genauer hin und wollen wissen, wer dahintersteht

welche kommentare sollten sie möglichst vermeiden?

  • versuchen sie nicht durch anonyme kommentare werbung für ihre website zu machen
  • häufig ist das kommentieren von sehr alten artikeln nicht so gerne gesehen (es sei denn, sie haben wirklichen mehrwert zu liefern)
  • toller artikel„-kommentare sind unnötig

 

…oh je

ich wollte sie jetzt mit diesem artikel nicht davon abhalten artikel zu kommentieren, indem ich so viele dinge zu bedenken mitgebe.

wenn sie keine meiner empfehlungen beherzigen: egal, hauptsache sie kommentieren.
das ist auf jeden fall schon mal mehr wert als kein kommentar.

 

achso: schreiben sie mir doch einen kommentar unter diesen artikel.
einfach so – zum üben 😉 

 

[update 05/10/13] weitere sichtweisen zum thema kommentare gibt es im blog von robert weller: 
„warum sich das kommentieren von blogs für alle beteiligten lohnt“

 


 
▶︎ CAMTASIA Grundlagenkurs: ab 29.5.

 

 

40 kommentare schreiben sie einen kommentar

  1. Hallo,
    schöner Artikel. Würde die Ratschläge auch gern befolgen. Was macht man aber wenn es zum eigenen Thema kaum Beiträge gibt die man kommentieren könnte?
    Die Möglichkeit so Leser auf die eigene Website zu leiten ist sicher charmant und mit guten Beiträgen (Kommentaren) auch sicher wirkungsvoll.
    Aber einmal angenommen man hat ein Produkt, welches dem Großteil der User noch gar nicht bekannt ist.
    Dann ist man sehr schnell an dem Punkt auch in den wenig möglichen Kommentaren auf dieses Produkt zu verweisen, was von Admins nicht gern gesehen wird.
    Wie würden Sie in so einem Fall vorgehen?

    Grüße
    Tino Illgen

    • hallo herr illgen, ich nehme an, dass es bei ihnen um die „flüssigtapete“ geht. prädestiniert sind doch hierbei die vielen heimwerker-, diy-, hausbauen-, renovieren-blogs und foren. engagieren sie sich dort. picken sie sich die 5-10 wichtigsten foren/blogs raus, auf denen sie sehen, dass sich dort viele potentielle interessenten tummeln. verlinken sie nicht gleich auf ihren shop. zeigen sie erstmal, dass sie der experte für wände sind. die beteiligten werden recherchieren, wer sie sind und was sie verkaufen. natürlich kostet das viel zeit und engagement und der erfolg ist nicht direkt messbar. ich hoffe, das hilft ihnen schon mal etwas weiter…

        • gerne. sie haben schon recht. es ist nicht leicht ein produkt, das sie erstmal erklären müssen, zu verkaufen. ihr aufhänger ist meiner ansicht anch, den leuten, die eine „normale“ tapete kaufen wollen, die vorteile der flüßigtapete schmackhaft zu machen… oder die 6.600, die bereits monatlich nach flüssigtapete suchen, durch suchmaschinenoptimierung und adwords auf ihren shop zu bringen…

          • So sieht es aus… die 6600 schaffen wir zu knapp 60%. (ohne Addwords). Aber unsere Problem ist, dass die Kunden die Flüssigtapete nicht kennen, auch nie auf die Idee kommen werden danach zu suchen… wie auch 🙁
            Und nun stellt sich die Frage, wie bekomme ich in Foren die Kurve auf Flüssigtapete, ohne als Spam oder Eigenwerbung abgestraft zu werden.

            Wir haben ein eigenes Affiliate Program aufgelegt, mit dem Blogger und Webseitenbetreiber Prozente pro Verkauf erhalten. Allerdings ist die Bekanntmachung auch nicht ganz einfach. Haben Sie zu diesem Thema noch einen Tip?

          • ein affiliate-programm für ihre art produkte halte ich für wenig erfolgversprechend. aber ich bin keine affiliate-spezialist. ich denke, da sind sie in einer zu kleinen nische…
            in foren usw. bekommen sie die kurve, wenn sie sich in passende unterhaltungen einklinken (thema z.b. „wie löse ich tapete am besten ab“, …) – noch besser wäre es, wenn sie generell hilfestellung leisten bei einrichtungs-fragen und sich dort so einen namen machen. das wichtigste ist: sie müssen den beteiligten bei ihren problemen helfen.
            das ist mühsam, aber wenn sie sich einen namen als experte machen, vertrauen ihnen die leser und sie können darüber (mehr indirekt) ihre produkte verkaufen. die leute gehen dann davon aus, dass ihre empfehlung etwas wert ist. immer vorausgesetzt: sie können 100% hinter dem produkt stehen, das sie verkaufen…

  2. Hallo Herr Katzer,
    ganz herzlichen Dank für diesen sehr informativen Beitrag mit den vielen praktischen Tipps. Von Gravatar hatte ich noch nie etwas gehört, habe es sofort eingerichtet und erwarte gleich beim Absenden des Kommentars mein Foto zu entdecken 🙂
    Herzliche Grüße, Ulla Schneider

  3. Hallo Herr Katzer,

    jetzt schreibe ich auch mal mehr aus Neugierde, um zu sehen, wie das denn ausschaut mit so einem Bildchen. Aber natürlich haben Sie gute Tipps weitergegeben. Eigentlich hat man alles schon mal irgendwo gehört, leider wieder vergessen und schon gar nicht beherzigt. Danke für die gute Zusammenfassung in kurzen Worten (entgegen Ihrer eigenen Einschätzung).
    Viele Grüße Kerstin Mirow

    • hallo frau dr. mirow, danke für ihr feedback. ihr gravatar-profilbild funktioniert schon mal gut! klar erfinde ich hier nicht das rad neu, aber vielleicht verpacke ich es so, dass es eine andere zielgruppe anspricht, als in anderen blogs. viele grüße und einen erfolgreichen relaunch ihrer website!

      • Hallo Frank,

        ja genau 😉 – ich hätte zwar genügend Themen über die ich schreiben kann allerdings fehlt mir im Moment ein wenig die Zeit zum Einrichten eines Blogs 🙂

  4. Hallo,
    ein Punkt, um mehr Kommentare zu erhalten, wäre auch die Links defaultmäßig auf dofollow zu lassen.
    Wenn es zu sehr nach „Backlink-Hascherei“ ausschaut, kann man ja immer noch ein rel=“nofollow“ setzen.

    Gruß Harry

    • danke für den hinweis, harry. ja das wäre natürlich noch ein anreiz für die kommentatoren, die sich auskennen. mir gehts ja hier vorrangig darum, dass man sich selbst breiter „streut“ indem man in vielen blogs mit wertvollen kommentaren präsent ist.

  5. Hm, ich habe bei Gravatar mal was mit einem Bildchen angelegt, das zu meinem Angebot passt – also nicht mein Gesicht trägt. Ob das jetzt hier erscheint?

    Viele Grüße
    Heike Baller

  6. Oje, geistreich wird das jetzt nicht und die erste bin ich offensichtlich auch nicht. 🙂
    Die klare Gliederung und die gute Lesbarkeit des Artikels finde ich vorbildlich.
    Ich persönlich mag es nicht, wenn ich in einem Kommentar eine Frage stelle und ein anderer fühlt sich berufen mir zu antworten. Ich lese den Blog ja, weil ich die Meinung des Blogbetreibers schätze. Im Prinzip könnte das ja bereichernd sein, aber für den Blogbetreiber sieht es dann so aus, als wäre meine Frage abgehandelt und antwortet nicht mehr. (was ich verstehen kann, denn Kommentaren zu antworten kann schnell zeitaufwändig werden).
    Den Vorschlag im Kommentar auf andere Webseiten zu verweisen finde ich ein bisschen problematisch. Das sollte, meiner Meinung nach, dem Blogbetreiber überlassen werden.
    Auch wenn sich das jetzt so anhört, will ich hier nicht die Meckerliese geben. Ich bin froh, auf so kompetente Weise daran erinnert worden zu sein, dass man mit einfachen Mitteln viel erreichen kann für seinen Blog. Herzlichen Dank dafür.

    • danke fürs lob! ja, das verlinken auf andere websites würde ich auch nur in ausnahmen tun, das sieht sonst meist nach werbung aus. und die kommentare beantworten gelingt auch nur, wenn die zeit dazu vorhanden ist. ich nehme sie mir, weil ich kommentare wertschätze.

  7. Nun bin ich zwar nicht mehr die Erste, die kommentiert, wie oben empfohlen, aber ich machs trotzdem. Ich finde diesen Tip übrigens genial. Der erste Kommentar hat tatsächlich immer die besten Chancen, wahrgenommen zu werden und man muss nichts von anderen nachplappern sondern kann ausführlich, neu und spannend schreiben.

    Für mich war der Mehrwert heute die Info mit dem gravatar. Habe ich gleich ausprobiert und werde ich gerne weiterempfehlen. Ich finde es auch sinnvoll, wenn man mit dem realname hantiert statt mit „gänseblümchen“ oder „wüterich“. Zumindestens dann wenn es dem Business Vorteile bringen soll. 😉

    alles Liebe
    Barbara

    • hallo barbara, danke für deinen kommentar. auch im business-umfeld neigen noch zu viele zum „verstecken“ anstatt den eigenen namen „hinaus zu posaunen“… schön, dass es etwas sinnvolles für dich dabei war!

  8. Hallo Herr Katzer,

    vielen Dank für den Artikel und den Tipp mit dem Bild.

    Ich hab mal eine Frage: Gibt es so was wie Blog-Listen nach Themen geordnet? Denn ich brauche das Thema Lebensfreude, Persönlchkeitentwicklung etc. Da wäre es ganz schön, ich hätte mal einen Überblick, den ich dann nach und nach abarbeiten kann, statt auf gut Glück im Internet zu suchen.

    Danke nochmal und ich hab Sie in meinen feedly getan!

  9. Hallo

    Vielen Danke für den sehr interessanter Artikel. Das mit dem Gravatar war mir neu. Bin gerade dabei mich etwas mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung zu beschäftigen. Da sind Backlinks ja immer ein heisses Thema. Wobei sich nach meinen bisherigen Recherchen die Experten nicht einig sind, ob wirklich nur dofollow Links zählen. Vor einiger Zeit ist hierzu auch ein Artikel mit 200 Kriterien entschieden (zu finden z.B. via Google „200 Google Kriterien“ oder „Checkliste Optimierung Website“). Mit den Blogkommentaren soll man es anscheinend nicht zu sehr übertreiben, da Google auch auf einen „gesunden Link-Mix“ achtet und gg. sogar abwertet. Haben Sie damit schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Vor kurzem schrieb ein bekannter SEOler in seinem Blog, dass er mittlerweile viele Anfragen nach Löschen von Links erhält. Einige SEO-Tools werten Links aus Blogs überwiegend negativ.

    Gruss

    Lars

    • hallo lars, ein gesunder mix ist sicherlich immer das worauf man achten sollte. ich bin hier im blog auch nicht zu sehr mit seo beschäftigt. vielmehr versuche ich durch gute/teilenswerte inhalte für die leser interessant zu sein und zu bleiben. d.h. ich verfolge keine intensiven seo-strategien. mich interessiert also weniger, ob es sich um einen dofollow oder nofollow link handelt, sondern vielmehr versuche ich mehrwert in den kommentaren zu liefern oder zumindest meine eigene meinung kund zu tun. mir scheint die blogger teilen sich immer in 2 lager: die sich ausschliesslich um ihre inhalte kümmern und auf seo-maßnahmen pfeiffen und die vor zu viel seo vergessen, dass nicht nur um die anzahl sondern vielmehr die qualität der leser geht. und seo-tools, die links aus blog negativ werten, würde ich nicht glauben 😉
      achten sie bitte bei ihrer website unbedingt auf onpage-seo maßnahmen – damit können sie meist viel mehr erreichen als beim backlink aufbau (achten sie z.b. unbedingt auf ihre urls: http://www.it-zeugs.de/index.php?id=365 …)
      ich freue mich auf weitere fragen von ihnen!

  10. Hallo Frank
    Danke für die ausführliche Antwort. Sie spielen auf das Thema Friendly URLs an? Da muss ich mich dringend mit beschäftigen. Habe gerade erst das CMS umgestellt und das Ganze will noch nicht so zusammen mit dem Webserver klappen, wie ich mir das vorstelle. Glücklicherweise muss ich mit meinen Seiten kein Geld verdienen. Ursprünglich waren sie nur als reine Spielwiese gedacht, um den Webverantwortlichen in der Firma „backupen“ zu können.
    So sind einige Seiten richtiggehend „hingeschludert“, was sich dann auch in deren Beliebtheit bemerkbar macht. Die erfolgreicheren sind zumeist die ausführlicheren, sprich längeren, Artikel mit mehr Informationen. Ich denke Ihre Tipps für die Kommentare kann man durchaus auch für den Artikel selber stehen lassen.
    Habe auch schon einige weiterer Artikel von Ihnen studiert. Toller Blog, ist viel für mich dabei.
    Gruss
    Lars

    • hallo lars, genau das. suchmaschinenfreundliche urls sind ein wichtiger teil der onpage-suchmaschinenoptimierung. schön, dass ihnen meine artikel hier weiterhelfen!

  11. Schöner Artikel der alle Aspekte des Kommentierens behandelt. Ich kommentiere hier trotzdem auch wenn ich nur die Nummer 29 bin 🙂 Hast du schon Erfahrungen mit negativen Kommentaren oder Spam gemacht und wie gehst du damit um ?

    • hi michi! danke für deinen kommentar! spam filtere ich mit http://wordpress.org/plugins/nospamnx/ weg, was hier sehr gute dienste tut (3700+ spam-kommentare erkannt…). wirklich negative kommentare hatte ich bisher keine. grundsätzlich lasse ich alles zu – vor allem auch negative kritik, solange sie nicht persönlich verletzend oder vulgär wird o.ä.. sprich, wenn jemand schreiben würde „der artikel ist schrott.“ dann würde ich das zulassen.
      negative kommentare machen den kommentar-bereich im blog umso glaubwürdiger.
      ich sehe gerade, du hast in deinem artikel http://inpirat.de/allgemein/wie-man-mit-negativen-kommentaren-umgeht/ im prinzip das gleiche geschrieben 😉
      das sehe ich genauso. viele grüße! frank

  12. Hallo Herr Katzer,
    zu Ihrer vollständigen Liste fällt mir nur eine Frage ein.
    Sie schreiben, man soll nicht Werbung für eigene Arbeit machen. Aber wie sieht es aus, wenn man selbst einen Blogartikel zu dem Thema geschrieben habe. Verlinken oder nicht?
    Ist das schon zu aufdringlich? Andererseits könnte es ja auch als Mehrwert wahrgenommen werden.

    • hallo herr kopp-wichmann, ich würde da abwägen. ich würde auf jeden fall nicht als ersten kommentar gleich einen link mit platzieren, auch wenn der verlinkte artikel definitiv mehrwert liefern würde (ups, eine menge konjunktiv für silvester 😉 ). in folgenden fällen fände ich ok, wenn man einen link mit im kommentar platziert:

      • wenn ich vorher dem blog-betreiber schon durch gute kommentare (ohne links) bekannt wäre
      • wenn ich innerhalb des kommentars bereits eine menge mehrwert liefere und der link nur noch ergänzend ist
      • wenn der blog-betreiber sehr tolerant gegenüber links in kommentaren ist
      • wenn in dem betreffenden artikel mehr oder weniger dazu aufgerufen wird 😉

      das ist natürlich meine persönliche sicht. vielleicht bin ich hierbei zu zurückhaltend. ich sehe es schon als gute „werbemöglichkeit“ an, dass ich meine blog-startseite im kommentar verlinken kann.
      viele grüße ins schöne heidelberg!

  13. Danke für den Newsletter. Ich habe das mit Gravatar gleich mal ausgetestet und bin gespannt, ob mein Foto erscheint.
    Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches und gesundes Neues Jahr mit vielen Tipps für uns Anwender 😉

  14. Danke für die „Nachhilfe“ hier, sehr nützlich für mich.

    Ich beginne gerade erst, „ernsthafter“ zu bloggen und mich insofern mit den Gepflogenheiten zu befassen. Noch ist alles ein wenig neu.

    Es begeistert mich, wie viele nützliche Informationen ich über Blogs (auch hier) erhalte.

    • gerne! ja, es ist schon der hammer, welchen mehrwert viele blogs liefern. davon bin ich auch sehr angetan. das wichtigste beim bloggen (und überhaupt allen online-aktivitäten) ist: ausprobieren und ein gefühl dafür bekommen, was alles online möglich ist. d.h. manchmal die planung links liegen lassen und einfach loslegen. den kurs kann man dann auch noch im laufen korrigieren. „ready-fire-aim“, wie die us-amerikanischen blogger so gerne sagen…

  15. Hi Frank, wie immer ein guter Artikel! Was in 2014/2015 außerdem noch wichtig bei Kommentaren ist, dass Googe Disqus / FB / Gravatar in die Gesamtbewertung der Seitenautorität einbezieht. Es ist also neben der direkten Kontaktaufnahme auch ein Aspekt der Suchmaschinenoptimierung, der vermutlich immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Dies wollte ich nur rasch ergänzen 🙂 VG Marco

    • hi marco,
      ah sehr gut! danke! das hat sicher was damit zu tun, weil google jetzt auch javascript-generierte inhalte mit indiziert?
      danke für dein lob und deine ergänzung!
      viele grüße,
      frank

  16. Auf die Idee mit Gravatar bin ich bisher noch nicht gekommen. Habe ich mich also sofort mal schlau gemacht, was das denn genau ist und auch anschließend direkt mein Profil angelegt.

    Gefällt mir soweit ganz gut. Vielen Dank dafür !

Schreibe einen Kommentar

pflichtfelder sind mit * markiert.


Du bist selbständig und möchtest Facebook besser verstehen und für dein Business nutzen? Jetzt unverbindlich vorregistrieren!
Hello. Add your message here.